VITA

Sie singt und spielt seit sie denken kann. Liegt ihr im Blut, ihr Vater ist Musiker, ihre Mutter Schauspielerin. Zunächst studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, war darauf hin Lady Macbeth, Lady Anne, Lady Milford, Prinzessin Eboli, Polly Peachum, Blanche Dubois und viele mehr auf Bühnen wie dem Staatstheater Cottbus, Staatstheater Schwerin, Hans Otto Theater Potsdam, dem Osnabrücker und dem Münsteraner Stadttheater, spielte auf Festivals im In- und Ausland, sang/singt in Clubs und auf Festivals (u.a. VOICES, Hildener Jazztage, J.O.E. Festival oder beim Internationalen Jazzfestival Münster), arbeitete u.a. mit Konrad Koselleck, Jan Klare, Michael Vatcher, Dean Brodrick, Wilbert de Joode, Christian Kappe oder Stephan Schulze und sang und spielte an der Seite von Götz Alsmann in seiner Michael Jary Revue "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh'n". 

 

Bisher brachte sie zwei CDs heraus: LOLOU "Weillness" (nrw-jazz) und ROSE HIP "appetite" (Ajazz).

 

In letzter Zeit fokussierte sich Christiane Hagedorn neben Stückverträgen  immer mehr auf eigene Projekte. Mit ihrer kleinen Formation CONJAK lässt sie Legenden wie Hildegard Knef oder Billie Holiday wieder lebendig werden, umkreist musikalisch den Mond oder katapultiert sich zurück in die 20er Jahre. Sie singt in 9 Sprachen von Französisch bis Türkisch und schreibt eigene Songs zwischen Acoustic Pop, Swing und Chanson.

 

Seit 2015 ist sie Mitglied im Ensemble FreiFrau der Schauspielerin und Regisseurin Carola von Seckendorff und tourt mit dem Stück "Mutterhabensein", das u.a. bei den Ruhrfestspielen/Fringe Festival 2018 in Recklinghausen zu Gast war, durch NRW.

 

Aktuell überzeugt sie gesanglich (auf türkisch) und schauspielerisch in der Uraufführung "Der kleine Spatz vom Bosporus", einem Abend zwischen Theater und Weltmusik, den sie gemeinsam mit Theatermacher Tuğsal Moğul geschrieben und erarbeitet hat, in Co- Produktion mit dem Theater im Pumpenhaus in Münster. Im Mai 2018 war "Der kleine Spatz vom Bosporus" zu Gast beim Internationalen Theaterfestival in Bergama (Türkei), im Frühjahr 2019 am Theater Dortmund und im Rahmen des NRW Theatertreffens am Theater Münster.