Diva Doo

"blue ciel"- Swing & Chanson, Klassiker und eigene Songs

  • 30.09.2017 KunstDenkmal DenkmalKunst, Hann Münden
  • 06.10.2017 KunstDenkmal DenkmalKunst, Duderstadt
  • 17.11.2017 Kulturkeller Wächtersbach
  • 18.11.2017 Johann Sebastian Bach Saal, Schloß Köthen

 

weitere Termine hier

Drei Songs (Auszüge), live aufgenommen im Büro/Studio von Steffi Stephan:

  • DREAM A LITTLE DREAM OF ME
  • GOLDFINGER
  • PADAM

CD in Bälde, Appetizers im Roughmix(1,3,5: comp/lyr Christiane Hagedorn):

Diva Doo

''blue ciel"

Mit Charme, Raffinesse und Augenzwinkern lässt das Trio aus Westfalen die 30er bis 60er Jahre wieder lebendig werden, jongliert mit Klassikern und eigenen Songs im Retro- Stil, saust über den Atlantik und zurück, von der Côte d'Azur bis zum Bosporus, im Gepäck Chansons von Edith Piaf neben Swing von Ella Fitzgerald und musikalischen Perlen aus dem alten Havanna...
Eine ménage à trois der Extraklasse, die Publikum und Presse begeistert. In kleiner feiner Besetzung, mit großem Ideenreichtum, originellen Arrangements und spielerischer Leichtigkeit schaffen die drei Klangkünstler bezaubernde Momente voller Nostalgie, beschwören Träume in Technicolor in allen Farben des Regenbogens und bewegen sich dennoch erstaunlich virtuos im musikalischen Hier und Jetzt.
Lebendig, sinnlich, frech!

 

Christiane Hagedorn (Gesang, Komposition, Text)

Christian Hammer (Gitarre)

Martin Scholz (Piano, Kornett)

 

 

 

Pressestimmen:

 

"Zierlich wirkt sie und zieht doch das ganze Publikum in ihren Bann, vor allem mit ihrer immensen stimmlichen Präsenz...die charmante und temperametvolle Sängerin im musikalischen Flirt mit ihren beiden Musikern...nicht nur optisch, sondern auch musikalisch äußerst attraktiv...

Sie wechselt zwischen Eigen- und Fremdkompositionen, covert Ella Fitzgerald (in englisch), Catarina Valente (in spanisch), Sezen Aksu (in türkisch) und Edith Piaf (in französisch)...

Das JOVEL swingt mit.

Gänsehaut gibt es bei „Goldfinger“ von Shirley Bassey, was auch dem großartig schräg-jazzigen Pianosolo von Martin Scholz zu verdanken ist.

Schwungvoll und eingängig die Eigenkompositionen von Christiane Hagedorn...Feines Stilempfinden und herausragendes Können...ebenso unterhaltsam wie anspruchsvoll!"

(Westfälische Nachrichten)

 

"Eine Stimme zum Dahinschmelzen..."

(Neue Osnabrücker Zeitung)